Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Bestellnummer DVD in der BJF-Clubfilmothek2 930 242     Bestellnummer Blu-ray Disc in der BJF-Clubfilmothek2 960 242     5      Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen  Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Diese Seite drucken URL dieses Films (Perma-Link)      Diese Seite auf facebook empfehlen

Die rote Zora

Filmfoto: Die rote Zora

An der kroatischen Küste in den 1930er Jahren: Die Mutter des 12-jährigen Marko stirbt. Auf der Suche nach seinem Vater kommt trifft Branko auf ein geheimnisvolles Mädchen, das die Obrigkeit eines Städtchens ein ums andere Mal an der Nase herumführt: Die rote Zora ist Anführerin einer Bande von Waisenkindern, die dem Bürgermeister und dem örtlichen Fischgroßhändler ein Dorn im Auge sind. Einzig der alte Fischer Gorian zeigt Verständnis für Zora und ihre Jungs. Als der Fischgroßhändler den Fischer zwingen will, sein kleines Geschäft zu verkaufen, schlägt sich die Bande auf die Seite des alten Mannes und beginnt den Kampf gegen die Mächtigen der Stadt...


Die rote Zora
Deutschland, Schweden, 2008
Spielfilm, 99 Minuten, Farbe

Regie: Peter Kahane
Drehbuch: Christian Zübert, Ronald Kruschak und Peter Kahane, nach dem Jugendbuchklassiker "Die rote Zora und ihre Bande" von Kurt Held
Kamera: Dragan Rogulj
Schnitt: Gudrun Steinbrück
Musik: Detlef Petersen
Besetzung: Linn Reusse, Jakob Knoblauch, Nora Quest, Mario Adorf, Ben Becker, Dominique Horwitz u.a.
Produktion: Studio Hamburg, Multimedia Film- und Fernsehprod., NDR, Sonet Film

BJF-Empfehlung: ab 8 Jahren
FSK: ab 6 freigegeben, FBW: "besonders wertvoll"
Stichworte: Literaturverfilmung, Mädchen
Sprache: Deutsch


FSK: ab 6 freigegeben 8

Auszeichnungen: „Goldener Greif“ beim Kinderfilmfest in Giffoni/Italien ‘08

Pressezitate:
„Durchgängig plädiert der Film für Mut und emanzipatorische Tatkraft. Besonders für Mädchen verkörpert die selbstbewusste rothaarige Zora, angeblich das Vorbild für Pippi Langstrumpf, eine attraktive Identifikationsfigur. Schließ­lich ist der Film trotz des nostalgischen Ambientes durch sein Kernthema näher an der aktuellen Realität ob­dachloser Straßenkinder als manch gegenwartsbezogener Kinderfilm.“ (Birgit Roschy, kinofenster.de)


Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung (75,- / 40,- € erster Tag ...)

zur Entleihliste hinzufügen Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen


zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Foto-Download für Entleiher


Ausführliche Filmkritik: Online-Partner des BJF: Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK)

Filmkritik von Jugendlichen: spinxx.de – das Onlinemagazin für junge Medienkritik

Internet-Tipps:


 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend