Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Bestellnummer DVD in der BJF-Clubfilmothek2 930 134     Keine Open-Air-Vorführung      Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen  Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Diese Seite drucken URL dieses Films (Perma-Link)      Diese Seite auf facebook empfehlen

Die fetten Jahre sind vorbei

Filmfoto: Die fetten Jahre sind vorbei

Dass die Güter dieser Welt ungerecht verteilt sind, ist allen klar, wie das zu ändern ist, hingegen nicht so ganz. Die Freunde Jan und Peter, zwei junge, idealistische Rebellen, haben ihren eigenen Weg gefunden: Nachts durchstreifen sie die Villenviertel und stören mit subversiven Aktionen die Hochsicherheitszonen der Reichen. Sie brechen in Villen ein, nicht um zu klauen, sondern um das Mobiliar auf den Kopf zu stellen. Sie wollen den Habgierigen nur eine Lektion erteilen. Ihre hinterlassenen Botschaften lauten: „Die fetten Jahre sind vorbei“ oder „Sie haben zu viel Geld" – unterzeichnet mit „Die Erziehungsberechtigten“. Jule, die eigentlich mit Peter liiert ist, und Jan verlieben sich ineinander. Im Überschwang der Gefühle steigen sie zu zweit in eine Villa ein. Als sie der Besitzer des Nobeldomizils überrascht, werden sie zu Entführern wider Willen – doch was soll nun mit dem Bonzen geschehen?


Die fetten Jahre sind vorbei
Deutschland, Österreich, 2004
Spielfilm, 129 Minuten, Farbe

Regie: Hans Weingartner
Drehbuch: Katharina Held, Hans Weingartner
Kamera: Matthias Schellenberg, Daniela Knapp
Schnitt: Dirk Oetelshoven, Andreas Wodraschke
Musik: Andreas Wodraschke
Darsteller*innen: Daniel Brühl, Julia Jentsch, Stipe Erceg, Burghart Klaußner, Peer Martiny, Petra Zieser, Laura Schmidt, Sebastian Butz u.a.
Produktion: y3 film, coop99, SWR, arte

BJF-Empfehlung: ab 14 Jahren
FSK: ab 12 freigegebenFSK: ab 12 freigegeben, FBW: "besonders wertvoll"
Stichworte: Widerstand, Jugendkultur
Sprache: Deutsch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte

Pressezitate:
„Weingartner gelingt die Balance zwischen Politthriller und Rebellenkomödie – auch dank seines grandiosen Ensembles. Daniel Brühl, Stipe Erceg und Julia Jentsch spielen so intensiv und lebensnah wie Burghart Klaußner, der den Widerling in Perfektion gibt. So ist die Rebellion bis in die unerwartete Schlusswendung hinein eine charmante Angelegenheit, auf die sich alle freuen können. Na ja: fast alle.“
(Volker Mazassek, Frankfurter Rundschau/PlanF, 1/12.04)


Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung (75,- / 40,- € erster Tag ...)

zur Entleihliste hinzufügen Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen



zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Foto-Download für Entleiher


Filmkritik von Jugendlichen: spinxx.de – das Onlinemagazin für junge Medienkritik

Internet-Tipps:


 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend