Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Bestellnummer 16mm in der BJF-Clubfilmothek2 910 904          Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen  Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Diese Seite drucken URL dieses Films (Perma-Link)      Diese Seite auf facebook empfehlen

Madelief – Das Zeichen auf dem Tisch

Filmfoto: Madelief – Das Zeichen auf dem Tisch

Madeliefs Großmutter ist gestorben, an die sie sich kaum erinnern kann. Niemand in der Familie spricht gern über sie. Streng soll sie gewesen sein, wortkarg und mit einem Putzfimmel. Im Sommer besucht Madelief ihren Großvater, aber auch von ihm erfährt sie nicht viel.
Doch dann entdeckt das Mädchen ein verschlossenes Sommerhäuschen, in das sich die Großmutter früher gern zurückgezogen hat. Dort findet Madelief afrikanische Masken, Reisebücher und Tagebuchaufzeichnungen. Sie vertieft sich in die Hinterlassenschaften, die das Bild einer lebenslustigen jungen Frau zeichnen, die sich nach Abenteuern und Reisen in ferne Länder sehnt. Gebrochen wurde diese Sehnsucht offenbar durch alltägliche ökonomische und familiäre Zwänge. Als die Großmutter dann eines Tages ihre Träume ganz aufgab, wurde sie zu einer verbitterten Frau.


Madelief – Das Zeichen auf dem Tisch
Madelief: Krassen in het Tafelblad
Niederlande, 1998
Spielfilm, 85 Minuten, Farbe

Regie: Ineke Houtman
Drehbuch: Maarten Lebens, Rob Arends, nach dem Roman "Krassen in het tafelblad" von Guus Kuijer
Kamera: Sander Snoep
Musik: Henny Vrienten
Besetzung: Madelief Verelst, Rijk de Gooijer, Margo Dames, Thomas Acda, Kitty Courbois u. a.
Produktion: Egmond Film and Television

BJF-Empfehlung: ab 10 Jahren
FSK: ab 6 freigegeben
Stichworte: Alter, Literaturverfilmung, Mädchen, Tod
Sprache: Deutsch


FSK: ab 6 freigegeben

Auszeichnungen: Lobende Erwähnung der Fachjury, Kinderfilmfest der Berlinale 1999

Pressezitate:
"Ineke Houtman gelingt es in ihrem ersten Kinofilm, existenzielle Lebensfragen mit großer erzählerischer Leichtigkeit darzustellen. Wie ein Krimi wird die Geschichte eines Mädchens erzählt, das aus den Hinterlassenschaften in den fast schon verschütteten Erinnerungen ihrer Verwandten das Leben der gerade verstorbenen Großmutter rekonstruiert."
(Klaus-Dieter Felsmann, KJK 79/99)


Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung (75,- / 40,- € erster Tag ...)

zur Entleihliste hinzufügen Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen


zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Foto-Download für Entleiher


LISUM-Arbeitshilfe (PDF)

Ausführliche Filmkritik: Online-Partner des BJF: Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK)

 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend