Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Bestellnummer 16mm in der BJF-Clubfilmothek2 910 603          Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen  Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Diese Seite drucken URL dieses Films (Perma-Link)      Diese Seite auf facebook empfehlen

Wunderjahre

Filmfoto: Wunderjahre

Eine Kleinstadt irgendwo in Deutschland im Jahre 1957: Das Wirtschaftswunder beginnt zu wirken, doch der Krieg ist noch nicht vergessen. Das Rote Kreuz sucht vermisste Personen, Flüchtlinge aus dem Osten haben eine neue Heimat gefunden, Familienbande sind zerrissen.
Die 13-jährige Hanna lebt in einem Heim und hat Glück: Sie wird von der Familie Hoffmann aufgenommen, die Eigenheim und Auto besitzen und denen es an nichts zu fehlen scheint. Trotzdem fühlt sich Hanna in der neuen Umgebung neben ihren beiden neuen Brüdern unwohl und erfährt bald von dem Schatten, der auf dem Familienleben lastet: Frau Hoffmann hatte 1945 auf der Flucht Clemens, ihren Sohn aus erster Ehe, verloren und ist besessen von der Idee, er werde eines Tages wieder auftauchen. Die Spannung wächst, bis Clemens tatsächlich auftaucht, aber nicht als Sohn, sondern als Fremder, ganz 'verwildert'. Es ist Hanna, die ihn entdeckt und immer wieder zu ihm findet - die Familie kann diesen Kaspar Hauser nicht aufnehmen, nur vorübergehend zähmen. Bald verschwindet er wieder wie ein gejagtes Tier. Übrig bleibt die Nachricht von seinem Tod, ein spärliches Begräbnis und ein Grab, das nur Hanna besucht.


Deutschland, 1990
Spielfilm, 90 Minuten, Farbe

Regie: Arend Agthe
Drehbuch: Rudolf Herfurtner, Arend Agthe, nach „Mensch Karnickel“ von Rudolf Herfurtner
Kamera: Thomas Mauch, Michael Wiesweg
Musik: Matthias Raue
Darsteller*innen: Silvia Lang, Gudrun Landgrebe, Jens Weisser, Christian Mueller-Stahl, Kirill Falkow, Jan Hinrichsen
Produktion: Objectiv Film, Die Zeit TV, DEFA Studio Babelsberg, ZDF

BJF-Empfehlung: ab 12 Jahren
FSK: ab 6 freigegebenFSK: ab 6 freigegeben
Stichworte: Aussteiger/Ausreißer, Familie, Geschichte, Jugendkultur, Mädchen, Literaturverfilmung
Sprache: Deutsch

Pressezitate:
"Insgesamt gelingt dem Film die überzeugende Darstellung einer Epoche - mit ihrer Jugendkultur und -musik, dem neuen Auto von Hoffmanns, der Mutter im enganliegenden Kostümjäckchen, dem Bohnerwachswettbewerb (auch die Isetta als 1. Preis fehlt nicht) ... Die Toleranzgrenze dieser Gesellschaft im Aufschwung wird in drei verschiedenen Schicksalen aufgefächert: die Geschichte von Clemens, dem 'Flüchtling', von Hanna, dem Waisenkind und von Bernhard, dem wohlbehüteten Hoffmann-Sohn, dessen journalistisch-politisches Engagement unerbittlich bestraft wird: die Nazi-Vergangenheit eines Lehrers ist tabu ... Mit diesen drei Handlungssträngen kann der Film ein lebendiges Bild der Wunderjahre und ihrer Integrationsfähigkeit entwickeln.
Die WUNDERJAHRE und Hannas Wunderjahre lohnen sich. Der Film ist interessant für Kinder, Jugendliche und Erwachsene - als Geschichte und als Gegenwart."
(Michaela Ulich, KJK 47/ 91)

"Aus der Perspektive des Mädchens erzählter Film, der zwar eine Vielzahl von Problemen anspricht, keines jedoch eingehender behandelt. Geboten wird indes eine liebevoll inszenierte Geschichte, die das Unterhaltungsbedürfnis des jungen Publikums durchaus befriedigen dürfte.”
(Lexikon des internationalen Films)


Entleihen für nichtgewerbliche öffentliche Vorführung (75,- / 40,- € erster Tag ...)

zur Entleihliste hinzufügen Diesen Film zur Entleihliste hinzufügen



zur Merkliste hinzufügen Diesen Film zur Merkliste hinzufügen      Foto-Download für Entleiher


Ausführliche Filmkritik: Online-Partner des BJF: Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK)

 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend