Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Kombat 16

Deutschland, 2005
Regie: Mirko Borscht
Drehbuch: Mirko Borscht, Jana Erdmann
Kamera: Alexander Fischerkoesen
Schnitt: Markus CM Schmidt
Musik: Alexander Istschenko
Darsteller*innen: Florian Bartholomäi, Falk Rockstroh, Ludwig Trepte, Max Mauff, Max Oelze, Sven Lubeck, Isabelle Mbarag u. a.
Produktion: Credofilm
BJF-Empfehlung: ab 16 Jahren, FSK: ab 16 freigegeben
Länge: 96 Minuten
Spielfilm, Farbe, dtF


Als der sechzehnjährige Georg aus Frankfurt am Main mit seinem Vater, einem Architekten, und seiner Schwester nach Frankfurt an der Oder ziehen muss, rückt sein Traum vom hessischen Landesmeistertitel in Taekwondo in weite Ferne. Auch seine Freundin, die dunkelhäutige Jasmin, muss er in Frankfurt am Main zurücklassen. Trotzig stellt er sich seiner neuen Umgebung entgegen. Um trainieren zu können, freundet sich Georg mit Thomas an, dem Kopf der Rechtsradikalen in seiner Klasse, dem er mit einigen gezielten Schlägen erstmal seine Grenzen zeigen muss. Zwei scheinbar unvereinbare Welten prallen aufeinander. Doch dann erwischt Georg bei einem Besuch in Frankfurt am Main Jasmin mit seinem besten Freund. Georg sieht rot. Er schneidet sich die Haare ab und wechselt auch ideologisch die Seiten.

Pressezitate:
"Die Story ist eher mit den ganz großen Nadeln gestrickt. (...) Und
trotzdem oder gerade drum: Der kracht, der Film. (...) Ein harter
Film über eine harte Wirklichkeit. Ist aber nötig!"
(Silke Kettelhake, fluter.de)

"Die Schilderung einer männlichen Erlebniswelt in rechtsradikal eingefärbten Subkulturen versucht, die Faszination der Szene zu erklären, ohne zu moralisieren. Trotz einiger dramaturgischer Schwächen und der Neigung zur Kolportage bietet der Film einem jungen Publikum wichtige Denkanstöße."
(Rüdiger Suchsland, film-dienst 11/2005)

 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend