Zum Artikel springen
Filme für Kinder und Jugendliche
BJF-Clubfilmothek

Wir Kinder aus Bullerbü

Originaltitel: Alla Vi Barn I Bullerbyn
Schweden, Bundesrepublik Deutschland, Italien, 1986/ 87
Regie: Lasse Hallstrøm
Drehbuch: Astrid Lindgren, nach ihren gleichnamigen Kinderbüchern
Kamera: Jens Fischer, Rolf Lindstøm, Mats Ardstrøm
Musik: Georg Riedl
Darsteller*innen: Linda Bergstrøm, Crispin Dickson-Vendenius, Henrik Larsson, Anna Sahlin, Ellen Demerus, Harald Lönnbro
Produktion: Svensk Filmindustri, Stockholm, RAI, ZDF
BJF-Empfehlung: ab 6 Jahren, FSK: ab 0 freigegeben
Länge: 91 Minuten
Spielfilm, Farbe, dtF


Sommerferien in Bullerbü, dem bekannten schwedischen Dorf mit seinen glücklichen Kindern: Die achtjährige Lisa wohnt mit ihren etwas älteren Brüdern Lasse und Bosse auf dem Mittelhof. Eine enge Freundschaft verbindet sie mit Inga und Britta vom Nordhof und dann gibt es noch den Südhof, wo der achtjährige Ole wohnt, der eine vier Jahre alte Schwester hat. Die Sommerferien der Kinder in Bullerbü sind ausgefüllt mit Spielen auf blühenden Wiesen, Helfen beim Rübenziehen und bei der Heuernte, Einkaufen für die Mütter aller drei Höfe (wobei Inga und Lisa den Weg mehrmals gehen müssen, weil ihnen immer an der Wegkreuzung einfällt, was sie noch vergessen haben), der Schatzsuche, die sich die Jungen für die Mädchen als Streich ausgedacht hatten, dann aber von denen selber gefoppt werden und dem traditionellen Krebsfang vor Schulbeginn. Zufrieden stellt Lisa am Ende der erlebnisreichen Sommertage fest: "Wenn man so lange Ferien hatte, macht die Schule wieder richtig Spaß!" (nach: Hauke Lange-Fuchs, Einfach zu sehen - Astrid Lindgren und ihre Filme).

"Auch in diesem Film sind die Kinderrollen hervorragend besetzt und man hat den Eindruck, dass die Kinderdarsteller selbst den größten Spaß am 'Ferien-Spielen' hatten. Diese idyllische Sommererzählung kann aber auch zum Nachdenken anregen und Eltern und Kinder miteinander ins Gespräch bringen über die eigene Kindheit und über Veränderungen zwischen einst und jetzt, über Spielen, Feriengestaltung und Freiräume für Kinder - und nicht zuletzt über den fortschreitenden Verlust von Natur." (Christel Strobel, KJK 30/ 87)

Pressezitate:
"Der Film, der nur von alltäglichen Ereignissen berichtet und auf Dramatik fast völlig verzichtet, setzt bei Kindern die Fähigkeit zur Konzentration und zum Träumen voraus."
(Lexikon des internationalen Films)

 

Gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend